Pressetext

Die Band Emerald ist 2006 praktisch im Moment ihrer Neugründung aus dem Stand in die oberste Riege der gehobenen Irish-Music-Szene in Deutschland aufgestiegen. Und das zu Recht, denn Emerald erbringt Spitzenleistungen in gleich zwei recht gegensätzlichen folkmusikalischen Disziplinen: das zeitgenössische Songwriting aus der Feder von Legenden wie Kate Wolf, Townes van Zandt, Ewan McColl, Jimmy McCarthy, Si Kahn etc. sowie klassische irische Folksongs einerseits, und die filigran-virtuose irische Instrumentalmusik auf höchstem heutigen Stand der lebendigen Tradition andererseits.
Wie es kommt, dass diese unterschiedlichen Genres im Programm von Emerald zu einem organischen Ganzen verschmelzen, ist in der Entstehungsgeschichte der Band begründet: Der unermüdliche Fiddler und Sänger Michael Möllers, Urgestein der deutschen Irish-trad.-Bewegung der ersten Stunde, gründete in den 90er Jahren Emerald als Duo mit der amerikanischen Sängerin und Profi-Musikerin Sue Sheehan. Gleichzeitig war Möllers mit der führenden Jigs & Reels-Band "DeReelium" unterwegs. Deren Gitarrist Rainer Köhler erweiterte Emerald damals gelegentlich schon zum Trio.
Nachdem die anderen 4 "DeReelium"-Gründungsmitglieder sich in alle Winde zerstreut hatten, schnappten sich Möllers, Köhler & Sheehan drei weitere extrem routinierte Musiker und langjährige Session-Kollegen und erweiterten Emerald zu einem Sextett, das die Lücke, die "DeReelium" hinterlassen hatte, mehr als ausfüllte.
Die drei weiteren Smaragde sind die Flute-Spielerin Gabi Bode, die Bodhrán-Spielerin Astrid Heldmaier und Cornelius Bode an Gitarre, Gesang und Bass. Die drei waren bereits jahrzehntelang in anderen Folkbands auf Deutschlands (und Indiens) Bühnen unterwegs, und sind es auch heute immer noch. Diese nahtlose Einbindung neuer "alter Hasen" konnte nur funktionieren, weil traditionelle irische Musik nur in zweiter Linie in festen Bands auf Konzertbühnen stattfindet, in erster Linie jedoch in der Kultur der Sessions, wo erfahrene Musiker sich formlos treffen und das riesige Repertoire alter und neuer Tunes dadurch lebendig halten, dass sie es in immer neuen Kombinationen wieder und wieder spielen - nur so zum Spaß. Und die unbestrittene Hauptstadt der Irish Sessions in Deutschland ist nun mal Emeralds Basislager Hannover.
Im August 2008 erschien Emeralds Debutalbum "The Great Divide" und heimste gleich großes Lob ein, 2013 gefolgt vom begeistert rezensierten Album "On A Single Wing" (beide Alben erschienen bei LeiseLaut).