Kritiken

Folker:
"Wie das Debut von 2008 ist auch der Zweitling des Irish-Folk-Sextetts aus Hannover ein ausgezeichnetes Album. Zugleich mitreißend und sehr fein gespielte, mehrschichtig arrangierte Tunes und Songs in bester Rhythm & Reel Spielweise, immer wieder mit anderen europäischen und nordamerikanischen Einflüssen. Sue Sheehans Stimme begeistert bei jedem Song aufs Neue."

Irland Journal:
"On a Single Wing ist Platte Nummer zwei der Hannoveraner Gruppe. Aber in meinem persönlichen Ranking gehört sie auf Platz 1. Der Song "On a Single Wing" geht mir seit Tagen durch den Kopf. Das Material ist sehr persönlich ausgewählt, und der Besitzer der CD erfährt im Booklet dankenswerterweise auch wie. Eine sehr schöne Platte mit toller Gestaltung von Eva Giovannini."

Folk World:
"'Carillon', ein Tune von Maíre Breatnach, gibt dem ersten Set den Namen, dazu ein Tune von den Orkneys und einer aus Galway, Flute und Fiddle wechseln sich ab zum Rhythmus von Bodhrán, Gitarre und Bouzouki. Der Titelsong des Amerikaners Robin Batteau ist eine sanfte Ballade mit wunderschönem Gesang und 'Mocassin Shuffle' ein virtuos eingespieltes Set mit franko-kanadischen Tunes und einem Stück von den Shetlands. So spielen sich die sechs durch die Welt des Folk, 'Ladybird' ist ein Hochzeitswalzer von Michael für dessen Bruder, gefolgt von einem leichtfüßigen skandinavischen Walzer. Mein Lieblingssong ist 'We rigged our ship' von der amerikanischen Songwriterin Cindy Kallet, er begeistert mit großartigem mehrstimmigem a capella Gesang, die Bodhrán gibt den Pace zu den beiden folgenden mitreißenden Tunes an und die Band brilliert mit tollem Spiel. Ein weiterer Höhepunkt ist Carmol Taylors frivoler Honky-Tonk-Song 'I really had a ball last night', bei dem die Band ihre Vielseitigkeit beweist. Auf der Homepage könnt ihr euch die Musik von Emerald zu Gemüte führen, es zahlt sich aus. Bravo, ein gelungenes Album."

Deutschlandradio Kultur:
"Sängerin der Gruppe ist die Amerikanerin Sue Sheehan, die mit ihrer weichen Stimme bei den Songs einen gelungenen Gegenpart zu den druckvollen Instrumentaltiteln auf der Debüt-CD "The Great Divide" bildet. Ein absolut überzeugender Erstling."

Folkland Radio:
"CD der Woche"

Irland Journal:
"Die Tunesets erinnern an so manche lange Sessionnacht und transportieren die unglaubliche Spielfreude der Musiker ganz hervorragend zum CD-Hörer. Eine wunderbare Platte für alle Fans irisch-amerikanischer Musik."

Folk World:
"Der musikalische Smaragd aus Hannover funkelt vom irischen Grün bis zum Gold der amerikanischen Weiten. Die Instrumental-Sets erinnern aufs Angenehmste an selige DeReelium-Zeiten. "The Great Divide" ist ein gelungenes Werk und Emerald können sich mit ihrem Debütalbum weit oben in der deutschen Irish-Music-Szene einordnen."